OffOff, heri&salli, Wien (Foto: Paul Ott)

Ausstellung in Berlin: ARCHITEKTUR IM SCHLAF – heri&salli architekten, Wien

Seit 2004 arbeiten Heribert Wolfmayr und Josef Saller im gemeinsam gegründeten Büro „heri&salli” an architektonischen, räumlichen und temporären Konzepten. Den Fokus ihrer Arbeit sehen sie in der Gegenüberstellung von Mensch, Raum und Material. Nur durch die aktive Teilnahme des Menschen kann die Sinnhaftigkeit des gestalterischen Gedankens überprüft und zum Leben erweckt werden.

Das Bett im Zentrum

So auch in ihrer aktuellen Ausstellung „ARCHITEKTUR IM SCHLAF”, mit der die Architekten zu einem neuen „Raum erleben” einladen. Das Zentrum der Installation bildet die „Schlafstelle“ – das Bett. Mit Hilfe des Mediums Stroh – als Ur-Element einer Schlafstelle – wird hier das ordnende und handelnde Prinzip im Zentrum des Entschwindens thematisiert.

Der eigentlich intime Ort des Menschen wird heute oft vielseitig genutzt. Die „Schlafstelle“ ist nun auch Arbeitsplatz, Kommunikationszentrale oder Inspirationslaboratorium und steht als doppeldeutige Metapher für geordnete Lokalisierungen wie auch als Sinnbild für eine „innere Startrampe” in unbewusste, der realen Welt entfliehende Vorstellungs- und Traumwelten.

Dadurch rückt das Bett wieder in das Zentrum des Interesses und gewinnt eine neue räumliche Präsenz im täglichen erleben. Das Schlafzimmer darf wieder mehr – es darf gesellschaftliches Statement sein und wird zum Ort des aktiven Handelns.

Haus Z, heri&salli architekten (Foto: Paul Ott)

Neue Projekte und räumliche Interventionen

Ergänzt wird die Ausstellung durch neue Projekte und räumliche Interventionen des Büros, die Heribert Wolfmayr und Josef Saller in den Dialog zum Besucher setzen wollen. Mittels Modellen, Skizzenblättern und Skizzenbüchern, welche die Installation umgeben, kann der Betrachter einen Einblick in die teils sehr persönliche Phase der Konzeption von Projekten und Gedanken des Architekturstudios heri&salli bekommen.

Zu sehen sind u.a. die Projekte Office Off, Wiener Gäste Zimmer, Land schaf(f)t Zaun, Flederhaus, Faltenkleid und Exit City. Zudem stellen sie ihr neues Buch „ZEIT PUNKT RAUM” mit Arbeiten, Bildern, Texten und Skizzen der letzten 15 Jahre vor.

Haus Z, heri&salli architekten (Foto: Paul Ott)

Das Büro heri&salli wurde 2004 in Wien gegründet und seither mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die wichtigsten für ihre Konzepte und Realisierungen erhaltenen Preise sind u.a.: „Architekturförderungspreis des Landes Salzburg 2004“, Nominierung für den „Adolf Loos Staatspreis 2005“, Preisträger beim „Central Glass International Architectural Design Competition 2005, Tokyo“, „Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich 2008“ für Architektur, „Förderungspreis der Stadt Wien 2009“, „europe 40 under 40“ Award, „Best Digital Exhibition Award“ bei der 9. Internationalen Architekturbiennale Sao Paulo 2011, „Architekturpreis Burgenland 2014“ und der Österreichischen Bauherrnpreis 2014 für das Projekt Office Off.

 

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin
Professor Günter Zamp Kelp, Architekt Berlin
Heribert Wolfmayr und Josef Saller, heri&salli Wien

Ausstellung: 10. Oktober – 26. November 2015
Ort: Aedes am Pfefferberg, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
Eröffnung: 9. Oktober 2015, 18:30 Uhr
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18.30 Uhr, Sa-So 13-17 Uhr

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

19.09.2015

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren