Ein verglastes Atrium verbindet das prachtvolle Bestandsgebäude mit dem vierstöckigen Neubau (Foto: Matt Clayton)

Anbau der Londoner Raine’s Foundation Upper School mit Klinker von Hagemeister

Der Anbau der Londoner Raine’s Foundation Upper Schoolschlägt eine Brücke zwischen viktorianischer Bauweise des Bezirks Tower Hamlets und zeitgemäßer Architektursprache. Dunkler Klinker der Sortierung „Baltimore“ von Hagemeister stellt einen deutlichen Kontrast zu den unterschiedlichen Farbtönen der umliegenden Backsteinbauten dar. Dennoch präsentiert sich der Neubau als selbstverständlicher Teil seiner denkmalgeschützten Umgebung.

Im Rahmen des Renovierungsauftrags „Schulen bauen für die Zukunft“ planten die Architekten von Astudio eine Erweiterung des bestehenden, prächtigen Schulgebäudes aus dem 18. Jahrhundert. Für den Neubau der Oberschule haben die Architekten ausgewählte Elemente der traditionellen englischen Baukunst adaptiert und durch Materialität, Form und Proportion in der Fassade neu interpretiert.

Das massive Klinkermauerwerk des Anbaus kontrastiert die traditionell englischen Backsteinfarben von sandigem Gelb über Braun bis hin zu rustikalen Rottönen. Mit der Hagemeister Klinker-Sortierung „Baltimore“ in Anthrazitblau-, Grau-, Violett- und warmen Rottönen fanden die Planer das optimale Pendant zum städtebaulichen Kontext. Mit grauer Fugenfarbe und im Läuferverband gemauert, verleiht das Material dem Komplex eine homogene Fassadenoberfläche. Im Sonnenlicht glänzen die Ziegel seidig und setzen so elegante Akzente. Auf einer Fläche von insgesamt rund 2.400 m2 kam der Klinker im Englischen Format (240 x 115 x 52 mm) zum Einsatz.

 

Foto: Matt Clayton

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Übersicht »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , ,

30.04.2016

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!