Für die neue Universitätsbibliothek Freiburg entwickelte Brunner eigens das modulare Loungesystem banc

Möbelhersteller Brunner entwickelt modulares Loungesystem für die Universitätsbibliothek Freiburg

Der badische Objektmöbelhersteller Brunner hat für die neu errichtete Universitätsbibliothek in Freiburg das Loungesystem banc entwickelt: Die einzelnen Komponenten lassen sich nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen und bei Beschädigungen einfach austauschen. Die Sitzmöbel unterstreichen die funktionale Architektur des Gebäudes und setzen Akzente im reduzierten Farbkonzept.

Die Universitätsbibliothek Freiburg ist eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. Das 1978 eröffnete alte Gebäude musste nach rund 30 Jahren einem Neubau weichen. Der Entwurf hierfür stammt aus der Feder des Basler Architekten Heinrich Degelo, der den ausgeschriebenen Architektenwettbewerb gewann. Nach sechs Jahren Bauzeit wurde die neue Bibliothek im Juli 2015 eröffnet.

Von außen gleicht das spektakuläre Gebäude mit seiner gläsernen, vor- und rückspringenden Fassade einem geschliffenen Diamanten, in dem sich die Umgebung immer wieder neu spiegelt. Im Inneren bildet die Bibliothek mit ihrer offenen, hellen Atmosphäre eine optimale Lern- und Arbeitsumgebung: Neben dem Lesesaal, in dem nur im Flüsterton gesprochen werden darf und Handys ausgeschaltet sein müssen, verfügt die Bibliothek auch über ein Parlatorium. Dort darf durchaus auch laut und engagiert in Gruppen gearbeitet werden. Insgesamt verfügt das Gebäude auf fünf Ebenen über 1700 differenzierte Arbeitsplätze.

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Übersicht »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , , ,

09.11.2015

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!