Octatube-Centro-Arte-Bot’in-2-RPBW-Fundacion-Botin-830x507.jpg

Rendering: Das geplante Botín Center von Renzo Piano in Santander

Octatube-Centro-Arte-Botin-1-Octatube-830x622.jpg

Renzo Piano mit Mick Eekhout (octatube)

Octatube-Centro-Arte-Bot’n-3-RPBW-Fundacion-Botin.jpg

Das Botín Center: Ansicht vom Park

Octatube-Centro-Arte-Bot’in-4-RPBW-Fundacion-Botin.jpg

Gebäudeschnitt durch das Botín Center

Octatube-Centro-Arte-Bot’in-5-RPBW-Fundacion-Botin-830x507.jpg

Erschliessung über Stahltreppen und Laubengänge

Stahl, Glas und ein Ausblick auf den Atlantik: Das Botín Center von Renzo Piano in Santander

Das Botín Centre haben die Architekten des Renzo Piano Building Workshop (RPBW) zusammen mit Luis Vidal + Architects entworfen. Es soll ein kulturelles Schmuckstück der nordspanischen Hafenstadt Santander werden, die Bauvolumen weit auskragend, mit Blick auf den Atlantik und umgeben von einem lauschigen Park.

Auf den ersten Blick erscheint es erstaunlich, dass im krisengeplagten Spanien ein solch ambitioniertes Projekt entstehen soll. Doch der Bauherr ist die Botín Foundation, deren Vorsitzender, Emilio Botín, ist auch CEO der Großbank Santander. Tja.

Die Tragwerks- und Fassadenplanung für das Gebäude stammt vom niederländischen Ingenieurbüro octatube. Interessantes Detail: Mick Eekhout, der octacube Gründer, war vor ca. 30 Jahren als Praktikant in Renzo Pianos Büro in Genua tätig.

Fotos: octatube

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , , ,

30.09.2013

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren