Bäderbau in Berlin. Architektonische Wasserwelten von 1800 bis heute

Buchtipp: „Bäderbau in Berlin. Architektonische Wasserwelten von 1800 bis heute“

Einrichtungen zum Baden und Schwimmen gibt es in Berlin seit über zweihundert Jahren – kurios anmutende Badeschiffe, reich gestal­tete Schwimmtempel und sach­lich-nüch­terne Trainingsstätten. Die Geschichte des „Bautypus Bad“ reicht von den ersten privaten und städtischen Flussbadeanstalten über die Volksbäder der Gründerzeit bis zu den modernen Freizeitbädern.

Das von Uta Maria Bräuer und Jost Lehne vorgelegte Buch bietet nun zum ersten Mal einen fundierten Überblick zur Entstehung und Entwicklung des Berliner Bäderbaus. Uta Maria Bräuer und Jost Lehne beschreiben den Wandel in seiner Architektur, Organisation und Bedeutung, beziehen aber auch kultur- und sozialhistorische Aspekte mit ein. Der Band ist chronologisch aufgebaut, widmet sich aber auch thematischen Schwerpunkten. Er enthält Originalauszüge aus städtischen Akten und ist reich und anschaulich bebildert. Zuletzt stellen die Autoren die Frage nach dem heutigen Umgang mit sanierungsbedürftigen Objekten und geben einen Ausblick auf zukünftige Bedürfnisse.

Im Anhang: Ein Überblick über alle in Archiven und Museen dokumentierten Badeanstalten auf dem Gebiet des heutigen Berlins.

Uta Maria Bräuer, Jost Lehne: Bäderbau in Berlin. Architektonische Wasserwelten von 1800 bis heute
Festeinband mit Schutzumschlag, 255 Seiten, 282 Farb- und Schwarzweißabbildungen, 2 Karten, Bäderverzeichnis
ISBN 978-3-86732-129-7
Preis: € 29,80 – Bei Amazon.de ansehen

Bäderbau in Berlin: Buchvorstellung und Vorträge

Datum: 19. September 2013 (Donnerstag), ab 19.30 Uhr
Ort: Stadtbad Oderberger Straße, Oderberger Straße 57/59, 10435 Berlin (Prenzlauer Berg)

Eine Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung des GLS Sprachenzentrums.
Der Eintritt ist frei. Getränke und ein einfacher Imbiss werden kostenpflichtig angeboten.
Um den Bestuhlungsbedarf abschätzen zu können, bittet der Verlag um formlose Anmeldung per Mail, Fax oder Telefon:

Lukas Verlag
Kollwitzstraße 57
D–10405 Berlin
Tel. (030) 44 04 92 20
Fax (030) 442 81 77
E-Mail lukas.verlag@t-online.de
Internet www.lukasverlag.com

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

10.09.2013

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren