Holzhochhaus HoHo Wien

Hochhaus aus Holz: Vortrag von Rüdiger Lainer in München

Am Donnerstag, 28. Januar 2016 spricht der Wiener Architekt Rüdiger Lainer im Oskar Miller-Forum in München über sein Projekt „HoHo Wien“, das momentan höchste Holzhochaus der Welt.

Der Turm des Büros RLP Rüdiger Lainer + Partner Architekten mit seinen 24 Etagen wird im neuen Wiener Quartier Seestadt Aspern einen integrativen Part bilden. Die Seestadt Aspern ist eines der größten Städtebauprojekte Europas. Bis 2018 soll dort ein neuer Stadtteil mit Wohnungen für über 20.000 Menschen entstehen.

Flexible Grundrisse dank Holzhybrid-Bauweise

Im Holzhochhaus HoHo sollen ab 2018 Büros, serviced apartments, ein Hotel und Wellness-Bereiche eingerichtet werden. Voraussetzung für diesen rund um die Uhr tauglichen Nutzungsmix ist ein Konstruktionssystem, das für maximale Flexibilität der Nutzflächen sorgt: HoHo Wien zeigt im Vergleich zum reinen Holzbau die Vorzüge der Holzhybridbauweise. Sie bietet die Möglichkeit, Grundrisse flexibel und nutzungsneutral anzulegen. Aus dem Planungsansatz wurde eine Systematik entwickelt, die zur Synergie von Wirtschaftlichkeit und Ökologie, von Architektur und Gebrauchswert wesentlich beiträgt.

Rüdiger Lainer / RLP Rüdiger Lainer + Partner, Wien
„Holz bringt Höhe“

28. Januar 2016, 18:30 Uhr
Oskar von Miller Forum
Oskar-von-Miller-Ring 25
80333 München

Weitere Informationen: oskarvonmillerforum.de

Foto: Holzhochhaus HoHo Wien (© A3ZO)

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , , , ,

26.01.2016

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren