Neubau eines Technologiezentrums für Energieeffizienz und Barrierefreiheit (TBZ) für die Handwerkskammer zu Köln.

Neubau eines Technologiezentrums für Energieeffizienz und Barrierefreiheit (TBZ) für die Handwerkskammer zu Köln

Für die Handwerkskammer zu Köln hat die SSP SchürmannSpannel AG, Bochum, einen hoch technisierten Neubau entworfen: Das neue Technologie- und Bildungszentrum für Energieeffizienz und Barrierefreiheit (TBZ).

Die Fassade des TBZ soll mit raumhohen Glasflächen im Überformat maximale Transparenz schaffen. Lichtlenkende, computergesteuerte „Köster RETROLux Lamellen“ im Scheibenzwischenraum (3-Fach Verglasung) stellen gleichzeitig den sommerlichen Sonnenschutz und Blendschutz sicher. Den geforderten Wärmedämmstandard der EnEV 2009 überschreitet das Gebäude u. a. dank Vakuumdämmung mühelos um bis zu 55 %.

Ein intelligenter horizontaler Dachausstieg ermöglicht den bequmen Zugang zum Dach des Gebäudes. Hier werden in Zukunft die Schüler der Handwerkskammer den Umgang mit innovativen solartechnischen Anlagen am gebauten Beispiel lernen.

Planerische Besonderheiten:

  • Barrierefreiheit Plus – Das gesamte Gebäude ist im Hinblick auf die Anforderung der Barrierefrei- heit optimiert.
  • Das Gebäude erzeugt soviel Energie, dass die umliegenden Bestandsgebäude mit versorgt werden können.

Technische Besonderheiten:

  • Hackschnitzelanlage (Produktion der Hackschnitzel vor Ort, Abfälle der Schreinereiabteilung)
  • Photovoltaikanlage (Strom)
  • Brennstoffzelle
  • Wärmepumpe
  • Blockheizkraftwerk
  • Solarkollektoren (Wasseraufbereitung)
  • Windkraft

Weitere Informationen und Bilder des Projekts: ssp.ag

 

Foto: Jörg Hempel

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

18.09.2015

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren