Fondation Pathé in Paris: Amorphe Kuppel mit anspruchsvoller Dachkonstruktion

Renzo Pianos amorphe Kuppel mit anspruchsvoller Dachkonstruktion in Paris

Der Neubau für die Filmkunst-Stiftung Fondation Jérôme Seydoux Pathé (Entwurf: Renzo Piano Building Workshop) wirkt wie ein Gürteltier im Hinterhof: Die außergewöhnliche, organisch geformte Kuppel besteht aus einer Brettschichtholz-Tragkonstruktion sowie einer aufgesetzten Stahl- und Aluminiumkonstruktion und zweifach gekrümmten Isolierglaseinheiten als „zweiter Haut“.

Die 32 Brettschichtholzbögen wurden von Rubner Holzbau aus Lärche vorgefertigt und von Brixen (Südtirol) nach Paris transportiert. Eine besondere Herausforderung stellte auch die Baustellensituation selbst dar, denn der Neubau liegt schwer zugänglich in einem beengten Hinterhof des 19. Arrondissements und ist von einem historischen Gebäudeensemble umschlossen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf den Websites von Renzo Piano und Rubner Holzbau.

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , ,

30.11.2014

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren