Kräne auf einer Großbaustelle (Foto: aboutpixel / svair)

So finden Sie einen Architektenjob in Berlin

Gesponserter Beitrag von Jobtonic

Der Berliner Arbeitsmarkt für Architekten war über lange Zeit durch ein Überangebot an Fachkräften gekennzeichnet. In den letzten Jahren hat sich die Situation jedoch verbessert, sodass Bewerber inzwischen wieder schneller in Lohn und Brot kommen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, die Jobsuche abzukürzen:

Verschicken Sie kreative Bewerbungen

Ebenso wie die Arbeit als Architekt erfordern auch Jobbewerbungen eine kreative Herangehensweise. Die Konkurrenz in der Hauptstadt ist in diesem Wirtschaftszweig riesig – wer sich von der Masse abheben will, sollte bereits bei der Bewerbung damit anfangen. Oft entscheidet die Art der Aufmachung darüber, ob das Schreiben auf dem Tisch des Personalverantwortlichen oder im Papierkorb landet.

Eine besondere Bedeutung kommt den Arbeitsproben zu, anhand derer sich der Empfänger ein Bild von Ihren Fähigkeiten machen kann. Nach Möglichkeit sollten diese passgenau auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten werden. Wer sich um eine Stelle bei einer Tiefbaufirma bewirbt, kann mit dem Bau einer Fahrrad-Großhandlung nur wenig Punkte sammeln.

Das Portfolio sollte bestmöglich in die restlichen Bewerbungsunterlagen integriert werden. Es empfiehlt sich, das Deckblatt und das DVD-Cover einheitlich zu gestalten. Wichtig ist, dass der Gesamteindruck stimmt und die Arbeitsproben das halten, was in der Bewerbung versprochen wird. Die wesentlichen Informationen sollten auf den ersten Blick erkennbar sein. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und vermeiden ein zu verspieltes Design.

Arbeiten Sie zielgruppenorientiert

Dass es in Berlin relativ viele Architekturbüros gibt, die wirtschaftlich gut dastehen, hat seinen Grund: Durch eine Spezialisierung auf Bereiche wie die Zooarchitektur oder den Bau von Holzhäusern kann man einen Großteil seiner Konkurrenten hinter sich lassen. Sich als Generalisten zu sehen, ist ein Kardinalfehler, den man keinesfalls begehen sollte: Die Zeiten, in denen Architekten neben der Planung auch für die Bauüberwachung und die Statik verantwortlich waren, sind lange vorbei. Heute ist mehr denn je Spezialwissen gefragt, das man sich schon während des Studiums aneignen kann.

Analysieren Sie Ihre Stärken und Schwächen

Wie in allen Branchen ist es auch in der Architektur notwendig, sich darüber klar zu werden, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen. Auch wenn sich viele Architekten als Künstler sehen – eine herausragende Formensprache haben nur die allerwenigsten. Zweckbauten oder öffentlichen Raum zu gestalten, ist allemal eine ehrenwerte Aufgabe. In Großstädten wie Berlin ist das Platzangebot knapp – wenn Ihre Stärke darin besteht, den vorhandenen Raum perfekt auszunutzen, sollten Sie dies in Ihrer Bewerbung unbedingt hervorheben.

Weitere Informationen und Stellenangebote im Bereich Architektur finden Interessierte auf dem Portal berlin.jobtonic.de/jobs/architektur. Neben Architektur Jobs Berlin finden sich hier auch hilfreiche Informationen zur Jobsuche und zum Berliner Arbeitsmarkt.

 

Foto: svair (aboutpixel.de)

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

01.12.2014

Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook oder Twitter.

Beitrag kommentieren