Kingdee Tower, Shenzen/China (HENN Architects)

Wettbewerb für den „Kingdee Tower“ in Shenzhen, China: HENN gewinnt 1. Preis

Das Softwareunternehmen Kingdee erweitert seine Unternehmenszentrale in der südchinesischen Metropole Shenzhen mit einem 199 Meter hohen Turm.

Der Entwurf für das Bürohochhaus von HENN wurde im Rahmen eines internationalen eingeladenen Wettbewerbs mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Der Rohbau des geplanten Gebäudes soll 2017 fertiggestellt werden.

44 Geschosse, fünfeckige Grundfläche

Durch die exponierte Lage und seine Höhe von 44 Geschossen hat das Gebäude eine Signalwirkung als städtebauliches Wahrzeichen. Der verglaste Turm bildet den zentralen Kopfbau für den Unternehmenssitz. Seine unregelmäßige fünfeckige Gebäudegrundfläche ergibt sich aus der optimalen Flächennutzung zwischen zwei neungeschossigen Bestandgebäuden.

Die Vorsprünge des Hochhauses erweitern die Geschossflächen der Konferenzebenen auf verschiedene Seiten. Durch seine facettenreiche geometrische Form fügt sich der Neubau in das bestehende Ensemble aus Bürogebäuden ein.

Ein dreigeschossiges, durchgängig verglastes Atrium des Turms ist als offenes Entrée konzipiert. Besucher und Mitarbeiter werden in einem offenen und repräsentativen Foyer empfangen, das auch im Außenraum Wirkung zeigt. Die Aufzüge im zentralen Erschließungskern führen in die einzelnen Etagen und deren flexibel nutzbare Büroflächen.

Verspringendes Stützenraster

Das Stützenraster des Turms sowie sein Stahlbetonkern, der sich an der fünfeckigen Grundform orientiert, bilden ein effektives Tragwerk. Unter den Konferenzetagen an den Auskragungen befinden sich jeweils Technikgeschosse, in denen das Raster der Stützen verspringt. Die Fassadengestaltung des Hochhauses erzeugt ein optimales Verhältnis zwischen Ausblick und Verschattung. Dabei „reagieren“ die Struktur und der Transparenzgrad der Außenhülle jeweils auf die Sonneneinstrahlung und das konkrete Raumprogramm.

Maximale Transparenz und Schutz vor Sonneneinstrahlung

Die öffentlichen Bereiche auf der Höhe der charakteristischen Vorsprünge des Gebäudes erhalten durch plane Fensterflächen maximale Transparenz und freie Aussicht.

Durch die geschlossenen Fassadenelemente in den Büroetagen werden die Innenräume teilweise verschattet. So werden die Büroflächen entsprechend den Herausforderungen des tropischen Klimas in der Metropole angemessen vor der Sonne geschützt.

Projektdaten

Bauherr: Kingdee International Software Group Company Limited, Shenzhen
Architekt Gesamtplanung: HENN, München, Berlin, Beijing
Lokaler Planungspartner: Huayang, Shenzhen
Fläche: 107 753 m2

Video des Wettbewerbsbeitrags

Hier eine Visualisierung des Projekts in bewegten Bildern:

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

08.01.2016

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren