Neubau von Florian Nagler für die FU Berlin

Ende Mai 2015 wurde in Berlin-Dahlem der Neubau für die „Kleinen Fächer“ mit integrierter Campusbibliothek eingeweiht. Die traditionsreichen Gebäudekomplexe „Rostlaube“ und „Silberlaube“ der Freien Universität Berlin werden dadurch um dringend benötigte Flächen erweitert.

In dem Erweiterungsbau werden 14 Kleine Fächer des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften unter einem Dach zusammengeführt. Er beherbergt auch eine neue Bibliothek für 24 Institute und Arbeitsbereiche. Entworfen wurde der Bau im Zentrum des Dahlemer Campus an der Fabeckstraße von dem Münchner Architekten Florian Nagler.

Ansicht von Osten
Ansicht von Osten

Identität statt Megastruktur

Der Neubau verfügt neben der Bibliothek über 220 Büros und Arbeitsräume für die Wissenschaftler, 12 Seminarräume und 3 Hörsäle. Mit seiner ein- bis dreigeschossigen „Gebäudetopographie“ und den begrünten Innenhöfen lehnt sich die Architektur des Erweiterungsbaus an die bestehende Gebäudestruktur der Rost- und Silberlaube an. Die Fassade ist mit Zedernholz verschalt. Viele Aufenthaltsbereiche und Knotenpunkte im Gebäude bieten Möglichkeiten für Kommunikation. „Dazwischen verbleiben kleinteilige Einheiten, in denen die Institute wieder eine eigene Identität entwickeln können“, sagt Architekt Florian Nagler. „Die früher in den Villen untergebrachten Institute verschwinden nicht in einer uniformen, gesichtslosen Megastruktur.“

Innenansicht, Detail
Innenansicht, Detail

Barrierefreiheit und ökologisch

Der Neubau ist komplett barrierefrei zugänglich und entspricht neuesten ökologischen Standards. „Eine energetische Besonderheit ist die natürliche Klimatisierung des Gebäudes“, sagt Uwe Meising, der Leiter der Technischen Abteilung der Freien Universität. In den Büroräumen ermöglichen Wetterschutzlamellen das Offenlassen eines Fensters, sodass die Nachtkühle zur Belüftung genutzt werden kann. Auch in der Bibliothek werden die Fenster für die Nachtkühlung elektromotorisch geöffnet, durch Öffnungsflügel in den Oberlichtern kann die erwärmte Luft ausströmen. Gesteuert wird über Wind- und Regenwächter, in Abhängigkeit der Außen- und Innentemperaturen. Ein neu angelegter Eingangsplatz an der Fabeckstraße bietet Studierenden und Mitarbeitern die Möglichkeit, unter Zierkirschen zu lernen und zu arbeiten.

Dachlandschaft
Dachlandschaft

Zahlen, Daten, Fakten

Neubau für die Kleinen Fächer

Offizielle Eröffnung: 29. Mai 2015
Nutzfläche: 12.650 Quadratmeter (inklusive Bibliothek)
Bauzeit: 2,5 Jahre
Baukosten insgesamt: etwa 52 Millionen Euro
Zuschuss des Bundes: etwa 18,5 Millionen Euro
Eigenanteil der Universität: etwa 33,5 Millionen Euro
Hörsäle: 3
Seminarräume: 12 (inkl. PC-Seminarräume)
Büros: 220
Bauherr: Freie Universität Berlin
Architekt: Florian Nagler Architekten GmbH, München
Technische Gebäudeausstattung: Büro Ingenieurgesellschaft W33, Berlin
Tragwerksplanung: Büro Leonhardt, Andrä und Partner, Berlin
Außenanlagen: Häfner / Jiménez Büro für Landschaftsarchitektur, Berlin

 

Fotos: Stefan Müller-Naumann (3), Bernd Wannenmacher (Dachterrasse)

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen: