Öffentlicher Raum auf dem Wasser: „The Living Boom“ in Nida, Litauen

Die litauische Stadt Nida besitzt seit diesem Sommer einen neuen öffentlichen Raum für Bewohner und Touristen. Das 50 m² große öffentliche „Wohnzimmer“ befindet sich auf einem Pier in der Ostsee.

Öffentlicher Raum am Wasser: The Living Boom in Nida (Foto: Alexandra Kononchenko)
Öffentlicher Raum am Wasser: The Living Boom in Nida (Foto: Alexandra Kononchenko)

Die Stadt an der Kurischen Nehrung in Litauen war der Begegnungsort für die European Architecture Students Assembly 2016, bei der mehr als 500 Architekturstudenten nach Nida kamen. Innerhalb von zwei Wochen plante ein internationales Team an 18 Studierenden einen neuen öffentlichen Platz: „The Living Boom“.

Die Teilnehmer der European Architecture Student Assembly haben das Projekt realisiert (Foto: Alexandra Kononchenko)
Die Teilnehmer der European Architecture Student Assembly haben das Projekt realisiert (Foto: Alexandra Kononchenko)

Die 50 m² große Fläche befindet sich am Ende eines Piers, der sich in die Kurische Lagune hinausstreckt und ein Panorama über die charakteristischen Sanddünen und Wälder bietet. Der Platz ist hinter einer großen Holzwand versteckt, durch die Besucher zunächst durchgehen müssen um den in rote Farbe getauchten öffentlichen Raum begehen zu können.

Der Eingang zu "The Living Boom" (Foto: Alexandra Kononchenko)
Der Eingang zu „The Living Boom“ (Foto: Alexandra Kononchenko)

Der Platz wurde mit alten Einrichtungsgegenständen möbliert, die zum Teil noch aus der Zeit der Sowjetunion stammen. Diese Möbel wurden mit neuen Komponenten ergänzt und vermischen in ihrer neuen Funktion traditionelle und gegenwärtige Elemente.

Video: „The Living Boom“

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen: