Umbaukultur konkret: Bundesstiftung Baukultur veröffentlicht kostenloses Handbuch mit vielen Praxisbeispielen

Das Thema „Bauen im Bestand“ wird vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Klimakrise immer dringlicher. Aber auch die respektvolle Weiterentwicklung des Gebäudebestands im Sinne einer wertschätzenden Baukultur erfordert es, dass sich Architektinnen und Architekten mit dem Potenzial von Bestandsbauten auseinandersetzen.

Beispielhafte Umbauprojekte inklusive Baukosten

Die Bundesstiftung Baukultur hat nun ein „Handbuch zur Umbaukultur“ veröffentlicht, das im Rahmen eines Forschungsprojektes mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) entstand. Es richtet sich sowohl an die Planenden, als auch an Bauherrinnen und Bauherren.

Die Broschüre beinhaltet anschaulich aufbereiteten Hintergrundinformationen zum Bauen im Bestand und stellt beispielhafte Umbauprojekte vor, meist sogar inkl. Baukosten. Umbaukultur konkret also.

„Das große Potential, das in der Sanierung von Gebäuden steckt, wird bislang nicht voll ausgeschöpft. Häufig wird schlicht energetisch saniert oder sogar abgerissen und neugebaut. Dabei sind es doch unsere Bestandsgebäude, die Städte und Dörfer prägen. Zudem stecken in ihnen viel Energie und Rohstoffe“ schreiben die Autor:innen über die Broschüre.

Sie kann auf der Website der Bundesstiftung kostenlos heruntergeladen oder in gedruckter Form bestellt werden.

Umbaukultur konkret: Bundesstiftung Baukultur veröffentlicht kostenloses Handbuch mit vielen Praxisbeispielen (Foto: Eric Sturm)
Umbaukultur konkret: Bundesstiftung Baukultur veröffentlicht kostenloses Handbuch mit vielen Praxisbeispielen (Foto: Eric Sturm)
Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen: