Einbau des Isokorb RKS für den nachträglichen Balkonanbau (Foto: Schöck Bauteile GmbH)

Sanierungsprojekt in Köln: Anbau moderner Stahlbalkone an ein ehemaliges Bürogebäude

Aus einem Allianz-Bürokomplex in der Nähe des Kölner Medienparks, in den 1980iger Jahre gebaut, ist ein Wohngebäude mit 84 modernen Eigentumswohnungen entstanden – das sogenannte Pandion Balance. Dabei wurden die Wohnungen mit modernen Stahlbalkonen aufgewertet.

Aus wirtschaftlichen Gründen wird bei Altbausanierungen in Ballungsgebieten häufig nachträglich ein Balkon angebaut − im Idealfall natürlich ohne vertikale Stützen. Die Planer entschieden sich für den Schöck Isokorb RKS, um den stützfreien Anbau zu realisieren.

Das in den 80er Jahren erbaute Gebäude wurde vor dem Umbau als Bürokomplex der Allianz genutzt (Foto: HPP Architekten)
Das in den 80er Jahren erbaute Gebäude wurde vor dem Umbau als Bürokomplex der Allianz genutzt (Foto: HPP Architekten)

Das alte Bürogebäude in Skelettbauweise musste bis auf die Rohbausubstanz zurückgebaut werden um den heutigen Ansprüchen des Wohnungsbaus und dem baulichen Wärmeschutz gerecht zu werden.

Für die Renovierung wurde das gesamte Gebäude entkernt (Foto: HPP Architekten)
Für die Renovierung wurde das gesamte Gebäude entkernt (Foto: HPP Architekten)

Für HPP Architekten aus Düsseldorf war die Bestandsituation an der Erftstraße in Köln eine besondere Herausforderung, denn der Raum für die Befestigung der neuen Balkone war durch die Nähe zu den bodentiefen Fenstern sehr begrenzt – dies erforderte eine besonders schlanke Balkonkonstruktion, die mit dem Schöck Isokorb RKS befestigt wurde.

Einbau des Isokorb RKS für den nachträglichen Balkonanbau (Foto: Schöck Bauteile GmbH)
Einbau des Isokorb RKS für den nachträglichen Balkonanbau (Foto: Schöck Bauteile GmbH)

Der Isokorb RKS (Renovierung, Kragarm, Stahl) überträgt die Momente, die sich aus den Zugkräften, Querkräften und den Druckkräften zusammen setzt und vermeidet durch die thermische Trennung Wärmebrücken zum Bestandsgebäude. Jeder der insgesamt 24 Balkone ist mit 5 Isokorb Elementen befestigt. Die Anzahl der Körbe pro Balkon wurden vom Statiker bemessen und vorgegeben.

Das Ergebnis: Ein modernes Wohngebäude mit nachträglich angehängten Balkonen (Foto: Schöck Bauteile GmbH)
Das Ergebnis: Ein modernes Wohngebäude mit nachträglich angehängten Balkonen (Foto: Schöck Bauteile GmbH)

Durch die Technologie des Isokorb RKS kann der Wohnkomfort und der Werterhalt von Altbauten mit nachträglich montierten Stahlbalkonen maßgeblich erhöht werden − und das ohne Beschädigung des Innenraums. Für die nachträgliche Montage von Stahlbetonbalkonen bietet Schöck mit dem Isokorb RK ebenfalls eine Lösung.

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Übersicht »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , ,

16.09.2016

Veröffentlicht von Dipl.-Ing. Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!