Neue Räume / Bundesstiftung Baukultur, Stadtaspekte

Neue Räume: Magazin der Bundesstiftung Baukultur als Sonderausgabe von „Stadtaspekte“

Das gemeinsame Heft von Stadtaspekte und der Bundesstiftung Baukultur erscheint am 20. März 2015. Das Magazin möchte „die deutsche Stadt der Gegenwart“ auf den Prüfstand stellen. An konkreten Beispielen aus der Realität von Planen, Leben und Wohnen werden Geschichten erzählt, die die Relevanz von Baukultur im Alltag verdeutlichen sollen.

Dabei steht weniger der fachliche Blick im Fokus, als neue und unverstellte Perspektiven auf städtische Räume und Phänomene: Die Autorin Lisa Rüffer verbringt einen Tag in Ulms neuer Stadtmitte, die auf einer ehemals sechsspurigen Straße errichtet wurde, der Architekturvermittler Riklef Rambow erläutert an einem Spaziergang durch die Ritterstraße in Berlin-Kreuzberg, warum es Architektur so schwer fällt, sowohl den Laien- als auch den Expertengeschmack zu bedienen und Redakteur Sven Stienen besuchte die Margarethenhöhe in Essen, die erste Gartenstadt Deutschlands, in deren kleinbürgerlicher Idylle sich ein Generationenkonflikt abzeichnet.

Neben großformatigen Fotostrecken und Illustrationen erhalten auch freiere Textformate einen Platz im Heft – wie die Portraits von Bewohner/innen des Hamburger Weltquartiers oder eine aufwändig ermittelte Sprachanalyse von Münchner Wohnungsinseraten.

Auf Deutsch (Stadtaspekte) und Englisch (New Spaces) erhältlich

Die Zeitschrift kann im deutschen Bahnhofs- und Flughafenpressehandel, in ausgewählten Architektur- und Fachbuchläden sowie auf stadtaspekte.de für 8,90 EUR gekauft werden. Zudem erscheint die Ausgabe auch in englischer Sprache unter dem Titel New Spaces.

Magazin-Release Party in Berlin-Neukölln

Am Samstag, den 21. März ab 20 Uhr feiern Stadtaspekte und Bundesstiftung Baukultur den Release der Sonderausgabe im Prachtwerk in Berlin-Neukölln (Ganghoferstr. 2).

Release-Party Stadtaspekte am 21.03.2015 in Berlin-Neukölln

Um 20.30 stellen Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur) und Sebastian Schlüter (Stadtaspekte) das Heft vor. Danach wird zum Thekengespräch geladen, bei dem Eike Becker (Eike Becker_Architekten), Malte Hein (Wigwam, Wettbureau) und Ilse Helbrecht (HU Berlin) über die Frage diskutieren: Warum braucht die Stadt neue Räume – welche sind das und wer kann sie bauen? Weitere Informationen auf bundestiftung-baukultur.de

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , , ,

19.03.2015

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren