Peter Behrens: GHH-Hauptlagerhaus in Oberhausen

Peter Behrens und die Vielfalt der Gestaltung – Ausstellung in Düsseldorf

Die Ausstellung im NRW-Forum (28.02. – 28.03.2015) stellt die Vielfalt der architektonischen Entwürfe von Peter Behrens dar und richtet den Fokus auf den kaum beachteten Aspekt der technischen Erneuerung von Konstruktionsweisen im Übergang zum 20. Jahrhundert, der in seinen Entwürfen häufig reflektiert wird.

Pläne, Modelle, Fotografien zeigen Behrens‘ Gesamtwerk

Pläne und Modelle, die eigens für die Ausstellung erstellt wurden, sowie Objekte aus dem weiteren gestalterischen Schaffen Peter Behrens‘ und viele Fotografien gewähren Einblicke in das Gesamtwerk eines der einflussreichsten Architekten und Gestalter des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Am 27. Februar 1940 verstarb in Berlin der Künstler, Architekt und Gestalter Peter Behrens. Anlässlich des 75. Todestages wird am 27. Februar 2015 im Düsseldorfer NRW-Forum eine Ausstellung zu seinem Werk mit dem Titel „Peter Behrens und die Vielfalt der Gestaltung“ eröffnet. Die Architektenkammer NRW ist Partner dieses Ausstellungsprojektes, das einen der einflussreichsten deutschen Architekten der Moderne neu in den Fokus rückt.

Das Mannesmannhaus in Düsseldorf (1912), das Krematorium in Hagen (1907/08), das Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte in Oberhausen (1921 – 25): In der Phase des Übergangs zwischen Tradition und Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Peter Behrens einer der prägenden Architekten und Künstler seiner Zeit. Seine gestalterische Tätigkeit betraf neben der Architektur und dem Städtebau auch die Bereiche Industriedesign, Mode und Schmuck. Behrens befasste sich mit nahezu allen künstlerischen Gattungen und steht mit dem Anspruch, übergreifend und integrierend alle Lebensbereiche zu behandeln, beispielhaft für die neue Rolle des modernen Gestalters.

Namensgeber des Fachbereichs Architektur an der Fachhochschule Düsseldorf

Der Stadt Düsseldorf war Peter Behrens durch seine Tätigkeit als Direktor der Kunstgewerbeschule in besonderer Weise verbunden, was sich bis heute darin zeigt, dass der Fachbereich Architektur der Fachhochschule Düsseldorf als Peter Behrens School of Architecture (PBSA) seinen Namen führt. Die PBSA ist Veranstalter der Ausstellung, die Architektenkammer NRW ein aktiver Partner. Kuratiert wird die Ausstellung von dem renommierten Ausstellungsmacher und Kunsthistoriker Prof. Dr. Thorsten Scheer, der an der Peter Behrens School of Architecture in Düsseldorf lehrt.

Glücklicherweise sind viele wichtige Werke von Peter Behrens in Nordrhein-Westfalen bis heute erhalten geblieben; neben den genannten auch ein Krematorium sowie zahlreiche Privathäuser in Hagen, wo Behrens auf Einladung des Kunstmäzens und Gründers des Folkwang-Museums, Karl-Ernst Osthaus, tätig war. Im Rahmenprogramm der Ausstellung finden Vortragsveranstaltungen, Führungen sowie Tagesexkursionen zu den Bauten von Peter Behrens in Oberhausen und Hagen statt.

Ausstellung „Peter Behrens und die Vielfalt der Gestaltung“
28.02. – 28.03.2015
NRW-Forum, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
Weitere Informationen: peter-behrens-ausstellung.de

 

Foto: GHH-Hauptlagerhaus, Oberhausen, 1921-1925 (Außenaufnahme Juli 1929)
© LVR-Industriemuseum, Sammlungsbestand Archiv St. Antony

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , ,

24.02.2015

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren