Ausschnitte der Messestände von Schiedel und FURAL auf der BAU 2017 (Fotos: Eric Sturm)

Volle Messehallen und zufriedene Aussteller – Ein Rückblick auf die #BAU2017

Am 21.01.2017 ging die BAU 2017 auf dem Münchner Messegelände mit einem Besucherrekord zuende: Über 250.000 Menschen – davon 80.000 aus dem Ausland – kamen zur Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Die 2.120 Aussteller aus 45 Ländern zeigten sich hocherfreut, fast alle (98 Prozent) bewerteten die diesjährige BAU bei einer Umfrage mit „ausgezeichnet bis gut“.

Hinweis: Die hier eingebetteten Tweets habe ich im Rahmen meiner Social Media-Berichterstattung für die Messe München erstellt. Alle Tweets des Accounts @bau_muenchen von der BAU 2017 finden Sie hier: twitter.com/BAU_MuenchenEric Sturm

Die BAU ist auch eine „Architektenmesse“

Ihren Ruf als „Architektenmesse“ konnte die BAU mit wieder 65.000 Besuchern aus Architektur- und Planungsbüros erneut bestätigen. In den Messehallen konnten sich die Planerinnen und Planer über sämtliche Bauprodukte sowie Software-Lösungen detailliert informieren und beraten lassen.

Digitalisierung und Smart Materials / Smart Home

Trotz der enormen Produktvielfalt standen zwei Themen im Mittelpunkt des Messegeschehens: Wie stark die Digitalisierung die Zukunft des Bauens beeinflussen wird, zeigten vor allem die Aussteller der BAU IT in Halle C3: BIM (Building Information Modeling) war dort allgegenwärtig.

Das andere in den Messehallen dominierende Thema: smarte „mitdenkende“ Bauelemente und -systeme, die bestimmte Eigenschaften besitzen und auf äußere Einflüsse reagieren: vom Türgriff mit Fingerscanner über die Energie erzeugende Fassade bis hin zur Systemlösung für das voll vernetzte Smart Home.

Renommierte Architekten und Experten im Vortragsprogramm

Die BAU ist inzwischen bekannt für das inhaltlich hochwertige Rahmenprogramm. Die drei Messeforen waren auch diesmal wieder ein Publikumsmagnet. Mitten in den Hallen (C2, A4 und B0) platziert, konnte man dort quasi im Vorbeigehen – und kostenlos! – die großen Themen der Branche „mitnehmen“, erläutert von unabhängigen Fachleuten aus Architektur, Forschung und Industrie.

Im Mittelpunkt der Vorträge standen die Digitalisierung des Planens und Bauens, das modulare serielle Bauen sowie das Thema „smart“: Das Forum B0 legte einen weiteren Schwerpunkt auf praktische Lösungen zur Sanierung und Moderni­sierung von Gebäuden, außerdem fand dort der Tag der Immobilien­wirtschaft und der Hochschultag statt.

Begleitend zu den Präsentationen der Aussteller wurden die Leitthemen der BAU 2017 (Intelligente Fassade – Digital Planen, Bauen und Betreiben – Vernetzte Gebäude – Bauen und Wohnen 2020) in mehreren Sonderschauen thematisiert und veranschaulicht. Die BAU arbeitete dabei mit renommierten Partnern zusammen: Der Fraunhofer-Allianz Bau, der DGNB Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen, dem ift Rosenheim sowie der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik®.

Mit dabei: Die „Lange Nacht der Architektur“ mit 70 Gebäuden

Ein besonderer Höhepunkt im Rahmen der BAU war wieder die Lange Nacht der Architektur. Über 35.000 Besucher wollten am Freitagabend 70 Gebäude, architektonische Highlights der Stadt München, im nächtlichen Lichterglanz erleben und liessen sich per Bus von Objekt zu Objekt fahren.

Preisverleihungen für Architektur und Produktinnovationen

Erneut wurden im Rahmen der BAU zahlreiche Preise verliehen, darunter der 1:1 Preis „Das erste Haus“ in Kooperation mit der „Bauwelt“ (unten einer der Preisträger, Architekt Jan Rösler aus Berlin), der AIT-Innovationspreis, der BAKA-Preis für Produktinnovationen, der Preis „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“, der Baustoffmarkt-Oskar sowie der Bayerische Ingenieurpreis.

Höhepunkt war sicher die Bekanntgabe der Gewinner der Archi-World-Academy, einem Wettbewerb, den die BAU zum dritten Mal gemeinsam mit dem Architekturportal Archi-World ausgeschrieben hatte.

Wie geht es weiter? Mit weiteren Hallen und einem Ableger in China

Die nächste BAU findet vom 14. bis 19. Januar 2019 mit zwei neuen Hallen auf dem Gelände der Messe München statt. Das Ausstellungsgelände vergrößert sich auf 200.000 Quadratmeter.

Doch vorher geht es nach China: Im Rahmen der BAU hatte die Messe München den Mehrheitserwerb der „FENESTRATION CHINA“, Chinas bedeutendster Messe für Fenster, Türen und Fassaden, bekannt gegeben.

Die gemeinsame neue Plattform „FENESTRATION BAU China“ findet erstmals vom 7. bis 10. November 2017 in Shanghai statt. Damit stärkt die BAU auch ihre Position in China, dem wichtigsten Baumarkt der Welt!

Interessantes Thema? Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden und Kollegen:

Das interessiert Sie vielleicht auch:

Zur Startseite »

Dieser Beitrag wurde abgelegt unter: , , , , ,

23.01.2017

Veröffentlicht von Eric Sturm. Haben Sie auch eine interessante Meldung für architekturmeldungen.de? Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular, per E-Mail, via Facebook, Twitter, Google+ oder XING!

Beitrag kommentieren