Was ist eigentlich ein Tiny House?

So nennt man kleine (Wohnfläche ab ca. 25 m²), vorgefertigte, meist in Modulbauweise produzierte Kleinsthäuser. Tiny Houses (auf deutsch „winziges Haus“) sind eine Antwort auf die zunehmende Kostensteigerung beim Bauen und Wohnen: Für viele Menschen, die sich den Traum vom „klassischen Einfamilienhaus“ nicht leisten können oder wollen, ist das Wohnen im Tiny House eine interessante neue Lebensform.

Die kleinen Wohnhäuser werden meist aus Holz gebaut. Oft kommen auch weitere, recylingfähige Materialien (z. B. Holzfaserdämmung) zum Einsatz. Tiny Houses benötigen wenig Platz und eignen sich daher auch für kleine Grundstücke. Sie sind nicht unterkellert und können auf Punkt- oder Streifenfundamenten gesetzt werden.

Tiny Houses eignen sich aufgrund ihrer leichten Bauweise zum Nachverdichten auf bestehenden Grundstücken, in Gärten von Bestandsgebäuden und sogar auf Dächern. Sie können als Ferienhäuser oder Zweitwohnsitze, zur temporären Nutzung, aber auch als Alternative zum „normalen“ Einfamilienhaus bewohnt werden.

Themen A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö 3

U

3