Der neuartige Baustoff Infraleichtbeton überzeugt durch seine vielfältigen Eigenschaften: Er ist tragfähig, dämmt und schützt vor Witterung.

Als Zuschlagstoffe kommen bei Infraleichtbeton Blähton oder Blähglas zum Einsatz, wodurch viel Luft im Baustoff eingeschlossen wird. Das Gewicht der infraleichten Betone liegt daher bei unter 800 Kilo pro Kubikmeter – Infraleichtbeton ist damit so leicht, dass er im Wasser schwimmt.

Viel wichtiger: Weil Infraleichtbeton so leicht ist, eignet er sich hervorragend als Wärmedämmung. Darüber hinaus kann er monolithisch verwendet werden und ist daher als Baumaterial für Gebäude mit Wänden und Fassaden aus Sichtbeton interesssant.

Monolithische Wände aus Infraleichtbeton auf der Baustelle der „Betonoase“ in Berlin-Lichtenberg von Gruber + Popp Architekten (Richtfest im November 2017, Foto: Eric Sturm)
Monolithische Wände aus Infraleichtbeton auf der Baustelle der „Betonoase“ in Berlin-Lichtenberg von Gruber + Popp Architekten (Richtfest im November 2017, Foto: Eric Sturm)

Themen A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö 3

U

3